Platzregeln

Die Benützungsvorschriften zum Wohle der Mitglieder

  • Beim Spielen des 3. Loches ist rechts das zweite Loch bis zur weißen Linie (2. Brücke) out of bounds.
  • Biotope Spielbahn 4,7,8,11 und 17: Das Spielen und Betreten der mit roten Pfählen mit grünen Köpfen gekennzeichneten Biotope ist untersagt. Als Grenze gilt die natürliche Begrenzung  des Biotops (Sollte der Stand im Biotop sein, so ist straffrei Erleichterung zu nehmen.
  • Das Doppelgrün Loch 9 und 18 ist in der Mitte durch 2 schwarze Pfähle getrennt und es ist nach Regel 25-3 (falsches Grün) zu verfahren.
  • Ziersträucher  und lebender Zaun hinter dem 2. Grün, dem 3. Abschlag und dem 9. Abschlag gelten als unbewegliche Hemmnisse.
  • Die Sandflächen vor dem 4. Grün und am 7. und 8. Loch gelten als Waste Areas
  • Entfernungsmesser: Die Wettspielleitung erlaubt für Clubturniere Geräte für die Messung von Entfernungen (Regel 14-3).
  • Aussetzen des Spiels bei Gefahr: Ein Schuss – unverzügliche Spielunterbrechung, zwei Schüsse – Wiederaufnahme des Spiels.
  • Alle Bunker mit Wasser gelten als Boden in Ausbesserung. Erleichterung ist außerhalb des Bunkers zu nehmen (Free Drop).
  • Eingebettete Bälle, Erleichterung erweitert auf Gelände dürfen straflos aufgenommen, gereinigt und so nahe wie möglich, seiner ursprünglichen Lage nicht näher zum Loch  fallengelassen werden.

E-Cart

  • Das E-Cart ist nur für eine Runde, also 18 Löcher gemietet.
  • Jugendlichen unter 18 Jahren ist es untersagt, ein E-Cart zu lenken.
  • Das E-Cart ist grundsätzlich nur im Rough zu fahren. Ist es notwendig, ein Fairway zu überqueren, so sollte dies in einem Winkel von 90° geschehen.
  • Es ist strengstens verboten mit den Carts über Grüns, Abschläge oder Bunker zu fahren. Das Cart ist mindestens 10 Meter vor dem Grün oder seitlich mit einem gebührenden Abstand zu parken.
  • Pro E-Cart dürfen nur 2 Personen mit 2 Taschen fahren.
  • Eventuelle Schäden an den E-Carts sind unverzüglich über die eigene Haftpflichtversicherung des Mieters abzurechnen.
    Auf der Driving Range sind die E-Carts auf der dafür vorgesehenen Fläche abzustellen!

INTERNES REGLEMENT

1. ALLGEMEINE BETRACHTUNG
Diese interne Regelung wurde nach den Statuten des Golfclubs Gut Altentann vom Vorstand erstellt und definiert die Rechte und Pflichten der Mitglieder, deren Verhältnis zum Vorstand, zum Präsidenten und zum Personal im allgemeinen. Die interne Regelung enthält weiters die Benützungsvorschriften aller Clubeinrichtungen, die zum Wohle der Mitglieder zur Verfügung stehen.
2. MITGLIEDER * MITGLIEDERKATEGORIEN

Rechte und Pflichten
2.1. Die Aufnahme eines neuen Mitglieds unterliegt der Zustimmung des Vorstandes.
2.2. Mitglieder haben das Recht, Gäste in den Club mitzubringen
2.3.
Die Mitglieder, Besucher und Gäste müssen den Anordnungen des Vorstandes und von Personen, die eine Funktion auf der Golfanlage ausüben, Folge leisten.
2.4.
Die Mitglieder werden gebeten, schwere Verstöße gegen diese interne Regelung anderer Mitglieder oder Dritter unverzüglich zu melden.
2.5.
Nicht golfspielende Kinder dürfen den Golfplatz nicht betreten.
2.6.
Jedes Mitglied, jeder Gast und Besucher muß seine eigene Golftasche und seine eigenen Schläger beim Spiel mitführen.
3. BESUCHER

3.1. Jeder Gast und Besucher hat die Pflicht, sich umgehend im Sekretariat zu melden, sich mit einem Clubausweis auszuweisen und sich ins Besucherregister einzutragen, sowie sein Green- Fee, bevor er auf die Runde geht, zu zahlen. Das Sekretariat händigt dem Besucher eine Besucherkarte aus, die gut sichtbar an der Golfausrüstung zu befestigen ist. Es ist dem Club erlaubt, jedem Besucher ohne Angabe von Gründen den Zutritt und das Spiel zu verweigern.

3.2. Der Besucher muß im Sekretariat seine Handicap-Karte vorweisen. Nur Besucher, die im Besitz einer gültigen Handicap-Karte sind, dürfen den Platz bespielen. Spieler, die nur eine nachgewiesene Platzreife vorweisen können, erhalten nach Maßgabe und freier Entscheidung des Sekretariates Spielerlaubnis.

3.3. Das Green-Fee berechtigt nur eine Runde über 18 Löcher zu spielen.

3.4. Der Besucher hat die Etikette, sowie die Regeln zu befolgen.

3.5. Der Club ist berechtigt, jedem Besucher, der gegen die Regeln, die Etikette, sowie die guten Sitten verstößt, den Zutritt zu verwehren.

3.6. Besuchern, die offensichtlich ihrem vorgelegten Handicap beziehungsweise der Platzreife nicht entsprechen, wird unverzüglich die Greenfee-Karte entzogen.
4. KLEIDUNGSVORSCHRIFTEN UND ALLGEMEINES REGLEMENT

4.1. Alle Benützer haben die Vorschriftszeichen auf der Golfanlage zu respektieren und zu befolgen. Die Autos müssen auf dem Parkplatz abgestellt werden. Es ist verboten, das Auto auf Wegen oder in unmittelbarer Nähe zum Clubhaus sowie auf dem Golfplatz zu parken. Für allfällige Beschädigungen der auf dem Parkplatz abgestellten Fahrzeuge übernimmt der Club keine Haftung.

4.2. Eine Straße führt durch den Golfplatz. Die Spieler sind angehalten, sich vor dem Schlag zu versichern, keinen Fußgänger oder kein Fahrzeug zu gefährden.

4.3. Auf der Golfanlage ist eine golfadäquate Bekleidung vorgeschrieben. Das Tragen von Shorts (ausgenommen Bermudas) und Blue Jeans sowie das Spielen mit nacktem Oberkörper ist verboten.

4.4. Jeder Spieler hat vor dem Bespielen der Anlage eine Abschlagszeit zu reservieren, die bei sonstigem Verfall eingehalten werden muß.

4.5. Mitgebrachte Tiere sind auf der gesamten Anlage verboten. Hunde dürfen nicht auf den Platz mitgenommen werden und müssen auf der Terrasse bleiben.

4.6. Es ist untersagt, Clubeinrichtungen zu beschädigen oder Gegenstände die dem Club gehören, mitzunehmen.

4.7. Die Spieler haben sich in den dafür vorgesehenen Garderoben umzuziehen. Der Club kann weder für Diebstähle, noch für Verluste verantwortlich gemacht werden und haftet auch nicht für solche Schäden.

4.8. Außerdem übernimmt der Club keine Haftung für allfällige Beschädigungen der auf dem Parkplatz abgestellten Fahrzeuge.

4.9. Wertgegenstände können im Sekretariat abgegeben werden.

4.10. Sonderbestimmungen des Vorstandes werden im Foyer auf einer Tafel ausgehängt. Alle anderen Mitteilungen müssen vom Vorstand genehmigt werden, bevor diese ausgehängt werden können.

5. ETIKETTE
(Auszug aus dem Regelbuch des DGV 1992)

Sicherheit:
Vor einem Schlag oder Übungsschwung muß sich der Spieler vergewissern, daß niemand nahe bei ihm oder sonstwie so steht, daß ihn Schläger, Ball oder irgend etwas (wie Steine, Sand, Zweige etc.), das bei Schlag oder Schwung aufgewirbelt wird, treffen könnten.

Rücksicht auf andere Spieler:
Gegner oder Mitbewerber setzen ihren Ball nicht auf, bevor der Spieler, dem die Ehre zusteht, abgeschlagen hat. Niemand darf sich bewegen, sprechen oder dicht bei beziehungswerise in gerader Linie hinter Ball oder Loch stehen, wenn ein Spieler den Ball anspricht oder einen Schlag spielt.
Im allgemeinen Interesse ist stets ohne Verzug zu spielen.
Niemand darf spielen, bevor die vorausgehenden Spieler außer Reichweite sind.

Spieler, die einen Ball suchen, müssen nachfolgenden Spielern unverzüglich ein Zeichen zum Überholen geben, wenn der gesuchte Ball nicht sogleich zu finden ist. Sie dürfen nicht zunächst fünf Minuten suchen, bevor sie überholen lassen. Ihr Spiel dürfen sie erst fortsetzen, wenn die nachfolgenden Spieler überholt haben und außer Reichweite sind.
Sofort nach Beendigung eines Lochs müssen die Spieler das Grün verlassen.

Wochentags haben Zweiballspiele den Anspruch, daß ihnen unaufgefordert Gelegenheit gegeben wird, jedes Dreiball- oder Vierballspiel zu überholen. An Wochenenden und Feiertagen haben Dreiball- oder Vierballspiele das Vorrecht vor Zweiballspielen.
Einzelspieler haben kein Platzrecht und müssen jedes andere Spiel überholen lassen.

Jedes Spiel über die volle Runde hat den Anspruch, daß ihm unaufgefordert Gelegenheit gegeben wird, jedes Spiel über eine abgekürzte Runde zu überholen. Können Spieler ihre Position auf dem Platz nicht behaupten und bleiben mehr als ein volles Loch hinter den vorausgehenden Spielern zurück, so müssen sie die nachfolgenden Spieler zum Überholen auffordern
6. SCHONUNG DES GOLFPLATZES

Schonung des Grüns:
(Flaggstöcke, Golftaschen usw.) Die Spieler müssen gewährleisten, daß beim Ablegen von Golftaschen oder Flaggstöcken die Grüns nicht Schäden nehmen und dass weder sie noch ihre Caddies das Loch beschädigen, indem sie dicht dabeistehen oder unachtsam sind, wenn sie den Flaggstock handhaben beziehungsweise den Ball aus dem Loch nehmen. Es ist untersagt, den Ball mit Hilfe des Schlägers aus dem Loch zu nehmen.
Der Flaggstock muß ordnungsgemäß in das Loch zurückgesteckt werden, bevor die Spieler das Grün verlassen. Das Grün darf nicht dadurch Schaden nehmen, daß sich Spieler – insbesondere beim Herausnehmen des Balls aus dem Loch – auf den Putter stützen.

Divots, Pitchmarken, Spikes:
Auf dem gesamten Golfplatz muß der Spieler gewährleisten, daß von ihm beschädigte oder herausgeschlagene Grasnarben sofort zurückgelegt und sorgfältig niedergedrückt werden, außer auf den Tees. Schäden auf den Grüns infolge Ballaufschlags und Pitchmarken müssen sorgfältig behoben werden. Jeder Spieler ist verpflichtet, eine Pitchgabel beim Spiel mitzuführen und nur mit dieser Gabel die Pitchmarken auszubessern.

Probeschwünge:
Bei Probeschwüngen ist jede Beschädigung des Platzes – vor allem der Abschläge – durch Herausschlagen von Grasnarben zu vermeiden.

Probeschwünge dürfen nur am Rand der Abschläge durchgeführt werden, um eine Beschädigung zu vermeiden.

Golfcarts:
Den Anweisungen über die Benützung von Caddy-Carts ist unbedingt Folge zu leisen. Diese sind in den Carts angebracht.
Vor allem die 90°-Regel ist unbedingt einzuhalten.

Abfälle:
Es ist untersagt, jegliche Gegenstände auf der Golfanlage liegenzulassen oder wegzuwerfen.
Abfälle müssen in die auf der Golfanlage aufgestellten Mülleimer geworfen werden.

7. SANKTIONEN
Folgende Sanktionen können über Mitglieder, Besucher und Gäste, die diese internen Regel nicht beachten, verhängt werden:

  • Mündliche oder schriftliche Mahnung
  • Verweis des Vorstandes
  • Zeitweiliger Ausschluß
  • Ausschluß
  • Platzverbot für Gäste und Besucher
  • Green-Fee-Entzug

8. PROFESSIONALS
Ausschließlich die vom Vorstand eingestellten Pros sind berechtigt, Golfunterricht zu erteilen.

Der Pro ist verpflichtet, seine Schüler auf das interne Reglement, auf das Benehmen der Spieler auf dem Golfplatz und auf die Etikette aufmerksam zu machen.

9. CADDIES

9.1. Der Caddie-Master ist verantwortlich für das Einstellen und die Schulung der Caddies.

9.2. Es ist den Caddies untersagt, mit dem Verkauf von Bällen oder anderer Gegenstände Geschäfte zu machen. Ferner ist ihnen untersagt, Golfstunden zu erteilen.

9.3. Alle Mängel betreffend Caddies müssen unverzüglich gemeldet werden.

SONDERPLATZREGELN
BEI GEWITTER:

1 Schuss: Unterbrechnung
2 Schüsse: Abbruch

UNTERSTELL
MÖGLICHKEITEN:

Zum CLUBHAUS: Spielbahnen 1,2,3,4,5,6,7,8, und 9
Zur HÜTTE ABSCHLAG 11: Spielbahnen 10,11,12,13, und 14
HÜTTE ABSCHLAG 17: Spielbahnen 15,16,17 und 18